Juni 2008

Zurück

Datum Katze /
Zweibeiner
Tagebucheintrag
09.06.2008





Seppel
Heute war ich beim Arzt. Zwangsweise. Gefallen hat mir das nicht, doch was will man machen. Die Zweibeinerin ist eben stärker. Mir wurde Blut abgenommen, denn ich saufe denen zu viel. Ich? Nö, ich trinke nur wenn ich Durst habe. Aber wenns die Menschen glücklich macht lasse ich mir eben Blut abnehmen.

Außerdem wurden meine Zähne kontrolliert und man sprach von ziehen und Narkose. Ne, nicht mit mir. Zwar wackelt ein Zahn, doch den will ich behalten. Und Narkose kommt ja nun gar nicht in Frage. Ich kann auch mit einem losem und entzündeten Zahn immer noch futtern. Das sieht man ja wohl ganz deutlich an den leeren Näpfen der anderen *grins*. Eine Spritze hat's auch noch gegeben. Irgendwas mit Antidingsbums. Naja, was man in meinem Alter nicht noch alles über sich ergehen lassen muss. Aber wenn es die Zweibeiner glücklich macht...

08.06.2008





Seppel
Seit dem der Mitzko im Haus ist habe ich richtig Spass. Gespannt liege ich auf meinem Sofa und höre den Beiden zu, wenn sie sich über den Weg laufen. Minou faucht und Mitzko knurrt in den schönsten Tönen. Hört sich manchmal so an als wenn der Zweibeiner seine Schlagbohrmaschine benutzt.

Allerdings muss ich jetzt noch mehr aufpassen, dass ich keinem der zwei vor die Nase tapse. Denn das ich blind bin haben die Dumpfbacken ja immer noch nicht mitbekommen. Trotzdem gehe ich mutig den Weg auf die Terrasse, wo ich alles mit der Nase erkunde was mir so in den Weg kommt. Oft wird gegrillt und ich mag doch den Geruch von Fisch und Hähnchen.

08.06.2008





Minou
Jetzt ist der Neue also schon eine ganze Zeit da. Und frech ist der auch noch. Macht es sich einfach auf meinem Bett bequem! Aber eines hab ich ihm voraus. Ich weiß wie ich tagsüber auf die Terrasse kommt, er aber nicht. Ist der doof!

Ansonsten gehen wir uns aber aus dem Weg und wenn es mal nicht anders geht, dann fauchen und knurren wir uns eben an. Allerdings scheinen die Zweibeiner davon nicht begeistert zu sein, denn die sagen immer "ssssschtt". Liegt wohl daran, dass Mitzko und ich uns ab und zu mal nachts in die Wolle kriegen. Was die nur haben! Sollen doch einfach weiterschlafen. Wir wollen doch nur jeder seinen Platz im Bett.

08.06.2008





Mitzko
Ich bin ja jetzt schon enige Zeit in meinem neuen Heim. Zeit also mal zu schreiben wie es mir so geht.

Nachdem ich mich also etwas eingewöhnt habe gehe ich inzwischen schon selbstbewusst durch meine Zimmer. Zwar halte ich mich die meiste Zeit oben auf, doch hält mich nichts und niemand davon ab auch unten und vor allem raus zu gehen. Auch nicht diese Minou, der ich schon ganz zu Anfang meine Meinung gefaucht habe, dass ich mir von ihr nichts gefallen lasse.

Ich bekomme immer regelmäßig und auch reichlich zu fressen und fühle mich durchaus wohl in meinem Katzenhaus. Gerne liege ich tagsüber auf dem Balkon und genieße die warme Sonne. Doch auch die kühlen Ecken weiß ich zwischendurch zu schätzen. Alles in allem möchte ich hier nicht mehr weg. Denn Streichel- und Krauleinheiten gibt es außerdem, wenn auch manchmal nicht genug, finde ich.

Zurück