April 2009

Zurück

Datum Katze /
Zweibeiner
Tagebucheintrag
27.04.209





Oma
Heute wurden wir zur Tierarztin gebracht. Bavella hat auf dem kurzen Weg dorthin ganz schön miaut. Ihr gefällt das Autofahren wohl nicht. Bijou und mir macht es dagegen keine Angst.

Bei unserer Tierärztin angekommen wurden ich als erstes untersucht und wurde einmal gepiekst. Das habe ich tapfer über mich ergehen lassen, war aber trotzdem froh, als ich wieder in meine Transportbox zurück konnte. Als nächstes kam dann Bijou an die Reihe. Sie bekam zwei Spritzen und dann habe ich gehört, dass ich auch noch eine bekommen sollte. Das fand ich gar nicht lustig.

Bijou sollte dann noch rasiert werden, damit die Zweibeiner kontrollieren konnten, ob sie steriliesiert ist. Sie wurde auf den Rücken gelegt. Doch als der Rasierer anging hat sie sich heftig gewehrt und wollte sich nicht den Bauch rasieren lassen. Kann ich gut verstehen. Und zum Glück ist mir diese Prozedur erspart geblieben. Ich bin zu alt für sowas. Letztendlich ist Bijou um die Rasur herumgekommen. Doch nächste Woche soll es noch mal probiert werden. Na wenn die wüsste...

Bavella wurde dann als nächstes auf den Tisch gehoben. Auch sie bekam ihre zwei Spritzen und wurde am Bauch untersucht. Ansheinend ist sie sterilisiert, denn die Tierärztin hat noch einen Rest Faden gezogen. Na da hat Bavella ja richtig Glück, denn damit hat sie erstmal alles hinter sich.

Und dann wurde ich ein zweites Mal auf den Untersuchungstisch gehoben. Ich wollte gar nicht, doch drei gegen einen...da hatte ich keine Chance. Eine weitere Spritze habe ich bekommen und dann war alles erledigt und alle drei sind wir wieder nach Hause gefahren. Natürlich hat Bavella wieder miaut und damit kund getan, dass sie kein Autofahren mag. Was waren wir alle drei froh, als wir wieder aus den Transportboxen konnten.

Jetzt haben wir alle drei endlich Impfpässe und auch unser Geburtsjahr konnte einigermassen sicher bestimmt werden. Die Tierärztin hatte von unserer ehemaligen Züchterin die Daten bekommen. Unseren Geburtstagsfeiern steht somit nichts mehr im Weg.

In 4 Wochen muss ich allerdings noch mal eine Impfung bekommen. Und auch die werde ich, wie heute, tapfer über mich ergehen lassen.

Eines nervt mich allerdings gewaltig. Jeden Abend bekomme ich eine bittere Tablette zu schlucken. Und Bijou auch. Die mögen wir überhaupt nicht und wehren uns jedesmal. Doch der Zweibeiner ist leider stärker als wir. Sobald wir merken, dass es wieder Zeit für die Tablette ist, versuchen Bijou und ich uns zu verstecken oder wegzulaufen. Doch das hilft alles nichts. Ich protestiere immer und miaue mein mitleidergegendes Miau. Doch davon läßt sich der Dosenöffner nicht beeindrucken. Die Tablette muss in die Katze, sagt er immer.

Zum Glück bekommen wir anschließend immer unser Futter und können so den bitteren Geschmack los werden. Vielleicht brauchen wir ja irgendwann keine Tabletten mehr. Ich hoffe es zumindest.

17.04.209





Zweibeiner
Die letzten Tage konnten alle Katzen bei Sonnenschein auf der Terrasse verbringen, was sie sichtlich genossen haben. B.O.B. bekommen nun regelmäßig jeden Abend ihre Tabletten und seit dem hat sich der Durchfall auch etwas gebessert. Vom Labor wissen wir anhand der abgegebenen Kotproben, dass der Durchfall nicht von Giardien verursacht wird. Das ist schon mal eine gute Nachricht. Es ist abllerdings eine erhöte Anzahl an E-Choli-Bakterien gefunden worden, was den Durchfall erklärt. Die könnte man mit Antibiotika in den griff bekommen. Aber dann würde die Darmflora, die wir mühsam wieder versuchen aufzubauen, in mitleidenschaft gezogen. Also haben wir uns mit unserer Tierärztin darauf geeinig, das Antibiotoka nicht zu geben und weiter das Metro zu verabreichen. Dazu dann Futterzusatz, der die Darmflora aufbaut.

Das bittere Metro kann ich B.O.B. jetzt schon wesentlich schneller verabreichen und damit den Stress für alle Beteiligten um einiges reduzieren. Anschließend gibt's dann Futter, damit der bittere Geschmack wegzubekommen ist.

Als Belohnung haben wir einen weiteren deckenhohen Kratzbaum besorgt, der auch sofort in Beschlag genommen worden ist.

Für M&M lassen wir jetzt immer öfter die Zwischentür zum OG auf. Und neugierig wird dann unten der neue Kratzbaum inspiziert. Gelegentlich läßt sich mal ein kurzes Knurren hören, wenn sich Mitzko oder Minou zu dicht an Bijou, Oma oder Bavella trauen. Doch auch das Zusammenführen der Fellknäule scheint ganz gut zu funktionieren. Letztendlich müssen sie ihre Rangordnung untereinander aber noch klären.

Zurück