Januar 2010

Zurück

Datum Wer Tagebucheintrag
04.01.2010





Dosenöffner
Seit einiger Zeit geben wir B.O.B. nur noch jeden zweiten Tag das Metrodinazol. Und wie sich gezeigt hat reicht diese Zeitspanne auch gegen den chronischen Durchfall. Wie immer versteckt im Hähnchenhack. Schnell haben es alle Katzen begriffen, wann es soweit ist. Mitzko und Minou stehen pünktlich im Wohnzimmer und Oma läuft ihre Runden um den Esszimmertisch. Da kann man wirklich den Wecker nach stellen.

Nur Bavella verweigert im Moment das Hack und besteht auf Sticks, die sie natürlich auch bekommt. Nur das Stück Tablette da zu verstecken ist nicht so einfach.

In der Küche sitzen dann 3 bis 5 Katzen und machen Rabatz, wenn es ihnen nicht schnell genug geht. Sobald dann die Teller verteilt werden hört man nur noch schmatzen und in kürzester Zeit ist das Hack in den Bäuchen verschwunden. Am schnellsten ist Oma. Und wie sie dann um die anderen Teller streicht und versucht hier und da einen Happen zu stehlen, könnten wir uns immer wegwerfen vor lachen.

Aus halbwegs sicherer Entfernung streckt Oma ihre Vorderpfote aus und angelt sich so ein Stücl nach dem Anderen. Ganz langsam macht sie das. Irgendwann muss das mal auf Video festgehalten werden. Es sieht einfach nur zum Piepen aus. Zum Glück lassen es sich alle Katzen gefallen, wenn unsere Oma anfängt zu angeln.

03.01.2010





Minou
Ich bin krank. Seit ein paar Wochen tut mit mein Maul weh und auch das beissen auf's Futter schmerzt. Meine Dosenöffner haben mich sofort zur Tierärztin gebracht. Nach ihrer Diagnose habe ich eine Autoimunschwäche mit dem Namen Stomatitis.

Das bedeutet mein eigenes Imunsystem wendet sich gegen mich und meine Zähne. Im Maul muss es wüst aussehen. Alles ist geschwollen, rot und entzündet. Bis jetzt habe ich schon zwei Spritzen bekommen, doch wirklich gesund werde ich wohl nie mehr.

Nach einer Spritze geht es immer so 6 Wochen gut und ich kann normal fressen. Meist bekomm ich mein Fressen aber schon zermatscht, damit ich nicht so viel beissen muss. Das geht ganz gut. Doch wenn die Entzündung nicht zurückgeht werden mir vielleicht die Zähne gezogen. Damit hätte ich eine Heilungschance von 50%, sagen die Zweibeiner. Doch damit wollen sie noch warten bis es wirklich nicht mehr anders geht.

Ansonsten geht es mir aber gut. Ich bin genauso wie immer. Schlafe und fresse und umgekehrt und bekomme meine Streicheleinheiten.

03.01.2010





Oma
Jeden Tag auf's Neue werde ich gebürstet und gekämmt. Mein Fell ist nämlich recht störrisch was das verfilzen angeht. Überall tauchen diese kleinen Felknubbel auf. Den Dosenöffnern nach schon direkt nach dem sie mich durchgekämmt haben. Aber ich geniesse es, wenn ich so verwöhnt werde.

Letztens wurde so ein summendes und brummendes Teil an mir ausprobiert. Langhaarschneider nennen das die Zweibeiner. Doch so richtig scheint es nicht funktioniert zu haben. Angst hatte ich keine, denn es kitzelte sehr, als die versuchten kleine Kutzel damit abzuschneiden. Funktioniert hat es aber dann doch nicht. Also kamen wieder Kamm und Bürste zum Einsatz.

Manchmal ziept es ganz schön. Doch wer schön sein will der muss auch mal ein bisschen leiden; sagen die Dosenöffner. Und es stimmt. Ich sehe jedes Mal besser aus. Manchmal sagen sie zum Spass aus mir müsste man eine Nacktkatze machen, damit auch die letzten kleinen Filzknubbel verschwinden. Da hab ich aber was gegen! Zum Glück ist's wirklich nur Spass.

Zurück